Alles wird anders, alles wird besser

Anders, besser, was kann das wohl sein wird sich der eine oder andere, der diesen Post liest vielleicht denken. Eigentlich ist das hier ein sehr privates Statement und fast schon eine Liebeserklärung.

Für mich brechen neue Zeiten an und irgendwie habe ich auch ein bisschen Angst davor. Nein Angst ist nicht der richtige Ausdruck. Angst ist ja etwas bedrohliches. Anders wird es werden, ein neuer Lebensabschnitt beginnt in wenigen Tagen.

Wenn ich jetzt etwas zurück denke, genauer gesagt drei Jahre, dann frage ich mich ehrlich wo ist die Zeit hingekommen. Vor genau drei Jahren hat mich mein Mann gefragt ob er das Angebot ( Altersteilzeit ) welches ihm seine Firma gemacht hat annehmen soll. Meine Antwort war ein klares Ja, denn wenn es jemand verdient hat etwas früher in Rente zu gehen, dann er. Ich werde jetzt nicht näher darauf eingehen warum und weshalb, wer mehr wissen möchte, kann das ja nachlesen.

Was uns erwartet, wer weiß das schon. Weniger Einkommen, mehr Freizeit, mehr Miteinander. Egal, ich freue mich.

Ich freue mich auf das Miteinander, denn das kam bei uns immer zu kurz.

Ich freue mich auf die Zeit mit ihm.

Ich freue mich für meinen Mann. ( Er darf ausschlafen, das zeitige aufstehen war immer ein Problem für ihn)

Ein kleines bisschen Angst habe ich aber trotzdem. Angst daß er nicht zufrieden ist und daß ihm seine Arbeit fehlt. Die gewohnte Routine. Die Auszeit von mir.

Hat jemand schon Erfahrung mit diesem Thema?

The last Day

Am Freitag geht er das letzte mal durch das Eingangstor seiner  Firma und dann? Egal ich liebe ihn und wir werden auch das gemeinsam durchstehen.

 

4 Gedanken zu „Alles wird anders, alles wird besser

  • 26. November 2014 um 8:02
    Permalink

    Liebe Ulrike,

    ich konnte jetzt 4 Monate mit meinem Mann den Ruhestand „proben“. Es ist eine Umstellung, man muss Kompromisse schließen, aber wenn Eure liebe so groß ist wie meine, dann werdet Ihr mit der neuen Situation glücklich sein!

    Viele Grüße
    Astrid

    Antwort
    • 26. November 2014 um 15:04
      Permalink

      Schön, daß Du die Liebe ansprichst. Ja Astrid da geht es mir wie Dir oder besser gesagt wie uns. Beständig, gewachsen und offen für neues. Niemand kann in die Zukunft sehen und Niemand kann vorhersagen was kommt. Daran arbeiten kann jedoch jeder.

  • 26. November 2014 um 0:21
    Permalink

    Hallo Ulrike,
    da ich Deinen Blog schätze und sehr gern Deine Beiträge lese, denke ich: Ihr habt es Beide mehr als verdient!
    Natürlich kann ich nicht wissen, wie es Deinem Mann bekommt, immer zu Hause zu sein. Ich kann nur aus Erfahrung von anderen Vorruheständlern sprechen – alle, wirklich alle sind froh, es gemacht zu haben! Ich hab da wirklich einige im Bekanntenkreis, gerade hier in der ehemaligen DDR hat man so doch viele überflüssige Stellen abgebaut. Und ganz ehrlich, bekomme ich es irgendwann angeboten (die Chancen sinken aber gerade) ich würde hurra schreien und es dankend annehmen! Auch wenn es weniger Geld bedeutet, meine Freizeit und meine Gesundheit wären es mir wert. Mein Mann hat wahrscheinlich 0 Chance, er wird bis 63 und 8 Monate arbeiten müssen. Und wenn ich sehe, wie gestresst und fertig er von Arbeit kommt, dann kann ich nur hoffen, dass er das irgendwie durchhält!
    Ich denke, Dein Mann hat genug Beschäftigung und Ihr Beide könnt nächstes Jahr Euren schönen Garten so richtig genießen – viel Glück und Freude dabei!

    Antwort
    • 26. November 2014 um 15:00
      Permalink

      Danke Antje für deinen Kommentar, ja eigentlich kommt bei uns keine Langeweile auf. Deshalb denke ich auch daß es die richtige Entscheidung war. Für Euch wünsche ich mir, daß es irgendwie eine Möglichkeit gibt, daß ihr doch etwas früher dem Arbeitsstress Adieu sagen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.