Bauchgefühl 4


Ich habe mein Bauchgefühl entscheiden lassen.

Urlaub von der Pflege, aber wer macht die Betreuung für Ramona.

Kurzzeitpflege, Pflege zu Hause oder doch ein Kurzzeitinternat

Lange, schon ganz lange habe ich mich auf diesen Urlaub gefreut. Einige Tage Sonne und Meer genießen. Abschalten und Kraft tanken. Wie jedes Jahr zuvor haben wir organisiert und geplant. Eine Person unseres Vertrauens gefunden, welche die Betreuung für unsere Tochter übernimmt.

Vor einigen Wochen erkrankte diese Person und fällt als Betreuung für Ramona aus. (Ich wünsche mir so sehr, daß sie bald wieder gesund ist).

Ich begab mich auf die Suche nach Ersatz, was sich als sehr schwer darstellte. Ich telefonierte und schrieb Mails. Es stellten sich auch verschiedene Personen vor. Eine Dame erklärte mir, daß sie die Betreuung gerne machen würde, aber da sie ja selbst Kinder hat, wird das ein bisschen schwierig werden.

Warum wird mir dann diese Person vermittelt.

Ein anderer Vorschlag, den ich bekam, gefiel mir gar nicht.

Es sollten sich mehrere Personen die Betreuung teilen. Vier oder fünf Personen die ich nicht kenne, würden sich in meinem Haus um meine Tochter kümmern. Immer schön abwechselnd. Stundengenaue Abrechnung wird gewährleistet.

Wie jetzt fragte ich, Ramona ist kein Gegenstand, den man einfach weiterreicht.

Sie braucht eine Bezugsperson. Mein Magen krampfte sich zusammen als ich nur daran dachte, wie das ablaufen würde. So ging das überhaupt nicht.

Dann war da diese Frau, für die es anscheinend kein Problem war die Betreuung für Ramona zu übernehmen. Ich fühlte mich erstmal erleichtert. Das änderte sich jedoch, je näher ich sie kennenlernte. Mein Bauchgefühl schrie schon beim zweiten Besuch.

“ Niemals kann ich meine Tochter dieser Frau anvertrauen“

Wichtig war dieser Dame, der Abrechnungszettel noch bevor sie eine Leistung erbrachte. Ich hatte wirklich das Gefühl, sie will die Betreuung nur wegen der guten  Bezahlung. Sie hat jedoch das wichtigste Übersehen, Ramona ist nicht dumm, sie ist auf den Rollstuhl angewiesen und kann sehr gut unterscheiden, wer es wirklich gut mit ihr meint.

Ich rief verschiedene Heime an ob diese Kurzzeitpflege anbieten würden. Fehlanzeige, in unserer Gegend gibt es da nur zwei Einrichtungen die in Frage kommen würden. Diese waren leider voll belegt.

Ich kann ein 25 jähriges Mädel doch nicht ins Altenheim geben.

Wieder folgten Telefonate, eine Mitarbeiterin der Offenen Hilfen gab mir dann die Telefonnummer eines Kurzzeitinternates.

Kurzzeitinternat mein Bauchgefühl sagt ja

Dieses befindet sich nicht wirklich in unmittelbarer Nähe aber es war einen Versuch wert. Es folgte ein freundliches aufklärendes Telefonat. Ich wurde angehört, befragt und eingeladen mit Ramona die Einrichtung zu besuchen. Ein Platz ist fest reserviert, Ramona freut sich und sieht es für sich jetzt ebenfalls als Urlaub. Wir werden gemeinsam die Einrichtung besuchen und Ramona wird entscheiden ob es ihr gefällt. Sollte das nicht der Fall sein, wird es für mich keinen Urlaub geben.

Mein Bauchgefühl sagt mir jedoch, daß ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Eine Betreuung zu Hause von nicht geeigneten Personen, die es nur des Geldes wegen machen ist einfach nicht machbar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “Bauchgefühl

    • Ulrike

      Ich hoffe und ich wünsche mir, daß es klappt. Ramona freut sich schon darauf, sie ist ja sehr offen und findet auch schnell Freunde.

  • Ulrike

    Ja Ede, ich lebe auf dem Lande, da ist das Thema Integration für viele ein Fremdwort. Da werden moderne Häuser gebaut, Kindergärten nach dem neuesten Stand renoviert. Ärztehäuser schießen aus dem Boden, die Behinderten haben hier aber leider eine ganz kleine Lobby. Davon lasse ich mich aber nicht unterkriegen, ich kämpfe. Wenn nicht hier, dann bringe ich meine Tochter halt in einem anderen Landkreis. Es ist traurig aber war.

  • edepeter

    Hallo liebe Ulrike,
    das ganze klingt ja recht schwierig und aufreibend. Ich hoffe sehr, dass sich für euch das letztere eine annehmbare Lösung sein wird. Wäre doch schade, wenn du keinen Urlaub bekommst. Ich kann dich so sehr verstehen, dass du es aus deinem Bauchgefühl heraus entscheidest.
    LG Ede