Irish Beef, ein Stück Lebensfreude

Als ich mich vor einigen Wochen als Tester für das Irish Beef bewarb, habe ich niemals mit einer Zusage gerechnet. Ich habe auch niemanden davon erzählt, denn besonders mein Sohn der ein richtiger Fleischesser und ein wahrer Grillfreund ist hätte mich ständig danach gefragt. Deswegen übte ich Stillschweigen.

Einen Tag vor meinem Geburtstag gab es dann die freudige Überraschung per Mail. Ich konnte es gar nicht glauben und mußte mehrmals lesen um zu verstehen, daß ich wirklich ausgewählt wurde dieses hochwertige Fleisch aus Irland zu testen.  Als Lieferant wurde mir Otto Gourmet genannt, von dort bekam ich auch telefonisch den Zustelltermin.

Am Freitag war es dann soweit und UPS brachte mir das tiefgekühlte Irish Beef super verpackt in einer Styroporbox mit Eis. Ich räumte es sofort in den Gefrierschrank um keinesfalls die Kühlkette zu unterbrechen und in der nächsten Minute griff ich zum Telefon um meinen Sohn zu  informieren und ihn und seine Familie zum Essen einzuladen.

Sonntag ca 16 Uhr, mein Mann richtete seinen Weber Grill den wir uns vor einigen Wochen zugelegt hatten. Doch auch für den tollen Grill ist es das erste mal, das er so ein hochwertiges Fleisch zubereiten durfte. Bisher mußte er sich mit Geflügel oder Bräten zufriedengeben.

16 Uhr 30  die Salate sind vorbereitet ( frischer Spargelsalat, Blattsalat, Radieschen)

Baguette und Fladenbrot lagen bereit, beide sollten auch noch kurz mit auf den Grill. Ein bisschen Kräuterbutter, Salz und  Pfeffer aus der Mühle das sollte reichen.

 

16 Uhr 40 die Kohle ist bereit, das Fleisch auch. Ich habe es bereits am Abend vorher aus dem Gefrierschrank genommen und im Kühlschrank langsam auftauen lassen. Bevor es auf den Grill darf musste es jedoch noch gute 30 Minuten bei Zimmertemperatur warten, denn eiskalt auf den Grill das mag das Fleisch nicht.

das Fleisch

Welches Fleisch wir auf den Grill legten, möchte ich nun noch etwas näher erklären.

Hereford Porterhouse, Hereford Strip Loin

Hereford Porterhouse

das Porterhouse Steak ist ähnlich wie das T-Bone Steak, ersichtlich durch den Knochen der wie ein T ausschaut. Das Porterhouse wird jedoch noch weiter hinten aus  dem  Rücken geschnitten und hat dadurch einen höheren Filetanteil.

Salz und Pfeffer aus der Mühle reichen nach dem garen vollkommen als Würze aus.

Hereford Strip Loin 

auch bekannt als Roastbeef, ein Spitzenfleisch, saftig und zart, perfekt für den Grill geeignet. Der typische Fettrand muß sein, also bitte niemals vor dem Braten oder Grillen abschneiden.

Auch hier gilt weniger ist mehr. Salz und Pfeffer aus der Mühle geben auch diesem Stück aus dem hinteren Rücken genügend Würze um den Geschmack zu unterstreichen.

Es ist soweit, das Fleisch darf auf den Grill. Die ideale Garzeit ist davon abhängig, wie der einzelne sein Fleisch mag. Mein Sohn war der Meinung ca 4 bis 5 Minuten pro Seite bei direkter Hitze und anschließend noch etwa gute 5 Minuten ruhen lassen. Das alles bei geschlossenem Deckel beim Webergrill.

Porterhouse Steak

Sicher wissen wir ja alle, das die Geschmäcker unterschiedlich sind und nicht jeder es mag wenn das Fleisch noch blutig ist. Deshalb muß das jeder für sich herausfinden. Meine Zeiten sind also nur Richtwerte.

Nervös und mit der Nummer des Pizzakuriers griffbereit  warteten wir auf unser erstes Geschmackserlebnis des Irish Beefs.

Endlich, die bangen Minuten sind vorbei. Der Tisch ist gedeckt. Das Fleisch ist fertig. Es hat nichts an der Größe verloren nur an Farbe zugenommen.

Grillfleisch  vom Feinsten, ich habe so eine Gaumenfreude bisher nur einmal erlebt. Saftig und zart, das ist Fleisch der Spitzenklasse. Begeisterung bei meinem Sohn und seiner Frau. Mein Mann sagte keinen Ton, er aß mit Genuss.

Wir alle kamen zu dem Ergebnis: Irish Beef ist ein Stück Lebensfreude. Es blieb nichts übrig, sogar der Knochen des Porterhouse Steaks fand einen begeisterten  Abnehmer.

Sollte ich euch jetzt neugierig gemacht haben, hier könnt ihr euch noch mehr informieren und natürlich auch das Irish Beef bestellen.

3 Gedanken zu „Irish Beef, ein Stück Lebensfreude

  • 17. Juni 2014 um 22:05
    Permalink

    In Hereford waren wir mal.
    Das ist ein Ort mit Büchern. Da sind die Bücher draußen in Kisten.
    Super, dass ihr das Fleisch gemeinsam probiert habt.
    War bestimmt super zart.
    Sowas liebe ich.

    Antwort
  • 16. Juni 2014 um 15:38
    Permalink

    Oh, sehr lecker. Da bekomme ich direkt Lust drauf! Ich hatte mich auch beworben, doch bislang leider ohne Erfolg. Ich kann mir schon vorstellen, dass man bei diesem Fleisch nicht mehr als Salz und Pfeffer braucht um es zu würzen. Genau so liebe ich es! Einfach, pur und gut!
    Die Farbe im Anschnitt ist genau richtig, rosa, aber nicht mehr blutig. Perfekt!
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    Antwort
  • 16. Juni 2014 um 9:50
    Permalink

    Hm, lecker, lecker! Ich hatte mich auch beworben, nur bis jetzt leider ohne Erfolg, meine fleischfressende Familie wäre da auch total begeistert;-) Freut mich, dass Du Glück hattest, das war ja ein richtig tolles Geburtstagsgeschenk!
    Schöner Bericht und gut zubereitet habt Ihr das Fleisch!

    LG Antje

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.