Mein Leben 1980 -1986 Glück und Verzweiflung

Die Tränen waren getrocknet, das Leben ging weiter mit alltäglichen Dingen wie Arbeit, Spaß und Zukunftsplänen. im Januar 1982 dann die Krönung unserer Liebe unser Sohn Christian kam auf die Welt. Voller Liebe erwartet verbrachten wir zwei wundervolle Jahre voller Glück, Spaß und keinerlei Sorgen mit unserem kleinen Schatz.

Nur knapp zwei Jahre später brachte ich unseren zweiten Sohn nach einer Bilderbuch- Schwangerschaft auf die Welt. Das Glück unserer kleinen Familie war perfekt.

Christian war total vernarrt in seinen kleinen Bruder mit den strahlenden blauen Augen. Die ersten drei Monate liefen eigentlich ganz wunderbar aber danach war nichts mehr normal ( aber was ist schon normal). Irgendwie entwickelte sich Alexander nicht so wie wir es uns gewünscht hätten. Er blieb immer auf dem Stand eines Säuglings. Anfälle machten ihm und uns das Leben schwer.

Angst, Wut und Verzweiflung wechselten sich mit Hilflosigkeit und Tränen ab.

Viele Krankenhausaufenthalte bei denen ich viele Kilometer jeden Tag zum Krankenhaus und zurück fuhr. Mein dreijähriger im Kindergarten und mein Baby 100 Kilometer entfernt im Krankenhaus. Mir blutete das Herz, denn egal wie ich es drehte und wendete ich hatte immer das Gefühl eines meiner Kinder zu vernachlässigen.

Viele Monate das gleiche Spiel und es gab keine Antwort von den Ärzten. Kein Arzt, kein Krankenhaus konnte uns sagen was unser Sohn hatte. Wir fuhren viele Hundert Kilometer um uns an vielen Kinderkliniken vorzustellen. Alexander bekam Krankengymnastik, Ergotherapie und all das was ihm das Leben vereinfachen sollte.

Mit seinen strahlend blauen Augen nahm er Kontakt mit seiner Umwelt auf und wickelte jeden um den Finger. Sprechen konnte Alexander nicht, nein er konnte  nur ganz schlecht schlucken und auch seinen Kopf nicht halten. Auch sonst hatte er keinerlei Körperspannung.

An der Uniklinik in Erlangen wurde mir von einem Halbgott in weiß die Frage gestellt ob ich sicher bin daß Alexander auch wirklich von meinem Mann wäre. Mir ist die Hand ausgerutscht. Nach dem ich die Klinik verlassen hatte kam nach einigen Tagen auch ein Befund in dem uns mitgeteilt wurde. Alexander leide unter Sauerstoffmangel während der Geburt. Er wird sich niemals normal entwickeln aber ich könnte jederzeit gesunde Kinder zur Welt bringen.

Wir haben es zu dieser Zeit aufgegeben nach der Wahrheit zu suchen und uns liebevoll um unsere Buben gekümmert, besonders der Große brauchte uns jetzt. Er mußte soviel zurückstecken.

2 Gedanken zu „Mein Leben 1980 -1986 Glück und Verzweiflung

  • 20. März 2013 um 8:14
    Permalink

    Oh jaaa, man, ich kann mich noch sehr gut daran erinnern ;-( Das war eine sehr schwere Zeit für Euch. Auch wir haben da mit gelitten, der Alexander war ein bildbübscher Junge und immer sehr dankbar für alles.Leider musste er viel zu früh gehen. Aber ihr habt jetzt einen Schutzengel der auf Euch aufpasst 🙂 DAS SOLLTE DOCH EIN KLEINER TROST SEIN <3

    Antwort
    • 21. März 2013 um 13:32
      Permalink

      Danke Lotte mit dem Schutzengel hast vielleicht recht ist ein kleiner Trost aber vergessen kann ich nicht und fehlen tut er heute noch
      liebe Grüße
      Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.