Meine Wohlfühloase erwacht

Vogelgezwitscher, ein mildes Lüftchen und die ersten Sonnenstrahlen zeigten mir, dass meine Wohlfühloase erwacht.

Es zog mich magisch in meinen Garten. Es gab ja auch viel zu tun. Im Blog war ich deshalb weniger aktiv. Das wird sich aber wieder ändern. Habe ja noch einiges was ich euch gerne zeigen und vorstellen möchte. Heute geht es aber um meine Wohlfühloase, welche ich aus dem Winterschlaf geweckt habe.

Die Wohlfühloase erwacht

Die wichtigsten Arbeiten im zeitigen Frühjahr sind ja das zurückschneiden, Unkraut jäten ( das wächst leider immer sehr schnell) neue Pflanzungen vorbereiten.  Kübel und Pflanztröge vorbereiten. Mein Mann hat einiges an Blumenerde besorgt, die wir dann mit Erde aus dem Garten gemischt haben. Deshalb empfiehlt sich auch immer ein eigener Komposthaufen, auf den man dann alles abgeblühtes und verwelktes gibt. Kaffeesatz und Küchenabfälle von Salaten und Gemüsen finden dort ebenfalls Platz.

Blumenerde aus dem Handel speichert die Feuchtigkeit nicht wirklich gut. Deshalb ist es besser diese mit Gartenerde, Humus und Hornspänen zu mischen, so meine Erfahrungen.

Bevor man jedoch mit dem Pflanzen der Kübel und Tröge beginnt, ist unbedingt darauf zu achten, daß diese sauber sind, damit keine Krankheitssporen übertragen werden. Ich reinige alle Tröge bereits im Herbst vor dem Einräumen. In die gereinigten und mit frischer Erde befüllten Gefäße habe ich Lilien, Canna  und dergleichen gesetzt. Noch stehen sie geschützt  an der Hauswand und es wird noch etwas dauern bis sich die ersten Triebe zeigen.

Oleander und andere robuste Kübelpflanzen

Bereits letztes Wochenende habe ich meine Oleander aus dem Winterquartier geholt  und gewöhne diese jetzt wieder ans Freiland. Das Zitronenbäumchen und die Engelstrompete müssen noch etwas warten. Für diese doch etwas empfindlichen Pflanzen sollte man bis nach den Eisheiligen warten. Solltet ihr Läuse an euren Oleanderbüschen entdecken, hilft eine kräftige Brause mit dem Gartenschlauch und anschließendes Spritzen mit Spülmittellauge.

Bitte denkt daran greift nicht immer sofort zur Chemiekeule

Der Handel bietet ja für jedes kleine Problem ein Produkt, was erstens unseren Geldbeutel um einiges erleichtert und zum zweiten wahrscheinlich unnötig ist.

Unkraut aus den Fugen entfernen, klappt mit einem Fugenkratzer oder mit einem alten Messer wunderbar. Das  bisschen Grünbelag auf den Gehwegen stört doch eigentlich gar nicht. Dafür muß man nicht die chemische Keule verwenden. Na ja und wen es wirklich stört. Mit einem Hochdruckreiniger  geht das ohne Chemie. Aber auch ein Schrubber und Muskelkraft erreichen fast das gleiche Ergebnis.

Auch für das Reinigen der Gartenmöbel und Dekoartikel muß es nichts spezielles sein.  Staub und leichter Schmutz läßt sich ohne Probleme mit Seifenlauge oder Essigwasser lösen.

Die Natur wird es euch danken, wenn ihr so weit als möglich auf Chemie im Garten verzichtet. Marienkäfer, Bienen, Vögel etc. werden sich bei euch wohlfühlen. 

In unserem selbstgebauten Insektenhotel hab ich auch schon Leben gesichtet. Kleine Hummeln, Feuerwanzen und Marienkäfer fühlen sich dort wohl.

Habt ihr die ersten Handgriffe getan, dann gönnt euch auch eine Tasse Kaffee oder dergleichen und genießt euren Garten oder Balkon. Lauscht dem Vogelgezwitscher und genießt die Sonnenstrahlen.

Die ersten Bilder aus meinem kleinen Paradies möchte ich euch natürlich auch noch zeigen.

In den nächsten Tagen, Wochen und Monaten werde ich weiter berichten wie es immer grüner und bunter hier wird.

17 Gedanken zu „Meine Wohlfühloase erwacht

  • 6. April 2016 um 11:37
    Permalink

    Hallo Ulrike, ich liebe Deinen Garten☺
    Freu mich immer wieder über Deine wunderschönen Fotos. LG Antje

    Antwort
    • 6. April 2016 um 14:20
      Permalink

      Danke Antje, es steckt ganz viel Herzblut darin und meine Wohlfühloase könnte schon ganz viele Geschichten erzählen.

  • 5. April 2016 um 20:30
    Permalink

    Hallo,
    Dein Garten ist wirklich bezaubernd und lädt zum wohlfühlen ein. Unser Gemeinschaftsgarten, den wir seit kurzer Zeit bewirtschaften sieht da noch etwas anders aus. Knapp 20 Jahre lag er brach und wir sind schon seit Wochen damit beschäftigt die 2 Hütten aufzuräumen (war alles voller Müll). Auch draußen wird das ganze schon etwas kultivierter. Nachdem aufgeräumt wurde und das alte Gras weg gerecht wurde sieht es schon recht ordentlich aus. Um die Häuser entstehen nun Flächen, wo es in Zukunft schön blühen soll. Die Kräuterschnecke ist bereits fertig und sogar teilweise haben wir schon Kräuter gesät. Auch in den Beeten und im Gewächshaus befinden sich erste Samen und die Radieschen gucken bereits aus der Erde. Deshalb schau ich mit Sorge auf das Wetter und hoffe, dass es weitgehend Frostfrei bleibt. Vielleicht habe ich zu früh angefangen?

    Antwort
    • 5. April 2016 um 21:07
      Permalink

      Nein , das hast du nicht, den Radieschen und den Kräutern macht ein bisschen Frost nichts aus und aufräumen kann man immer. In dein Gewächshaus friert es nicht, also alles im grünen Bereich. Den Beitrag zu deiner Blogparade gibt es in einigen Tagen. Brauche noch ein bisschen Sonne dazu.

  • 5. April 2016 um 19:48
    Permalink

    Mein Garten erwacht auch wieder aus dem Winterschlaf und die ersten Blumen zeigen sich. Ich kann bei der Gartenarbeit auch bestens entspannen. LG Romy

    Antwort
    • 5. April 2016 um 21:02
      Permalink

      das weiß ich Romy und ich bin auch schon gespannt auf deine mexikanische Gurke.

  • 5. April 2016 um 11:16
    Permalink

    Huhu Ulrike,
    dein Garten ist wirklich bezaubernd schön geworden,Glückwunsch.
    Ich liebe den Frühling, wo alles anfängt zu blühen.
    In der Sonne duften die Blumen, herrlich.
    GLG Diana

    Antwort
    • 5. April 2016 um 15:35
      Permalink

      Ich liebe den Frühling, es ist einfach wundervoll zu sehen wie die Natur erwacht.Danke für Deinen Kommentar, ich wünsche Dir noch einen wundervollen Tag.

  • 5. April 2016 um 9:19
    Permalink

    Hallo Ulrike,
    das ist eine wunderschöne Wohlfühloase im Garten. Da will man sich doch sofort mit einem Glas niederlassen.
    Liebe Grüße
    Tanja

    Antwort
    • 5. April 2016 um 15:32
      Permalink

      Danke Tanja, das Gläschen Wein nach der Gartenarbeit genieße ich dann besonders.

  • 5. April 2016 um 8:45
    Permalink

    Hey! Das sieht ja schon gut aus!

    Wir haben am letzten Wochenende auch schon ordentlich bei bestem Wetter die ersten Pflanzen (Erdbeeren, Kartoffeln, Hornveilchen….) gesetzt und die, die den Winter überlebt haben, gepflegt und gestutzt. Ich bin da ja etwas pragmatischer veranlagt: entweder die Pflanzen überleben den Winter oder eben nicht 😀

    Nun sieht es auch schon fast so aus wie bei euch: kultiviert, mit Kompost versorgt und bestens gerüstet, um in den Sommer zu starten. Am Meisten freue ich mich über meine frischen Kräuter <3

    Viel Freude dir im Garten!
    Liebe Grüße
    Ani

    Antwort
    • 5. April 2016 um 15:31
      Permalink

      Frische Kräuter gehören natürlich in jeden Garten. Auch wenn ich fast nur noch einen Blumengarten habe, Kräuter ziehe ich immer noch selbst. Wünsche Dir einen schönen Tag mit hoffentlich etwas Sonne und ganz viel Freude im Garten.

  • 4. April 2016 um 21:57
    Permalink

    Ach so, die Dia Show kann ich leider nicht sehen, da mit meinem Betriebssystem kein Java / Flash dargestellt werden kann (habe Chrome OS)
    Vielleicht gibt es ja später noch mal einige Einzelbilder oder so
    Ede

    Antwort
    • 4. April 2016 um 22:24
      Permalink

      Hallo, ich hab die Dia Show rausgenommen und Einzelbilder eingestellt. Danke für den Hinweis.

  • 4. April 2016 um 21:54
    Permalink

    Hallo Ulrike,
    da warste aber fleißig oder besser ihr beide wart es ja. Die Arbeit deines Mannes sollte man ja auch nicht schmälern 🙂 …
    Schön habt ihr es bei euch, da habt ihr bestimmt viel Ruhe.
    Dann bin ich doch mal auf einige Bilder gespannt.
    Lieben Gruß
    Ede

    Antwort
    • 4. April 2016 um 22:22
      Permalink

      Danke Dir, ja der Garten ist mein Leben. Da steckt ganz viel Herzblut drinn.

    • 5. April 2016 um 10:33
      Permalink

      Danke sehr fürs ändern Ulrike – alles bestens jetzt.
      Schöne Aufnahmen.
      Gruß aus Sachsen und einen wundervollen Tag für euch
      Ede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.