Nilkreuzfahrt von Luxor bis Assuan / Reisebericht

Nilkreuzfahrt zwischen Luxor und Assuan

Nach mehreren Ägypten-Aufenthalten, war es nur eine Frage der Zeit und des Budgets, wann wir auf eine Nilkreuzfahrt gehen. Im November letzten Jahres war es endlich soweit. Mit dem Nilschiff  Emilio reisten wir von Luxor nach Assuan und zurück. Eine besondere Reise, ein besonderer Zeitpunkt und ein unvergessliches Erlebnis.

Die Planung

Schon Monate  vor der geplanten Reise habe ich recherchiert, verschiedene Webseiten zu diesem Thema gelesen und auch Angebote eingeholt. Alles vor meinem Mann geheim gehalten (es sollte ja eine Überraschung zu seinem 60. Geburtstag werden)

Ich habe Nachrichten geschrieben und heimlich vor der Waschmaschine telefoniert. Ich habe gelogen und Tatsachen abgestritten, nur um diese Überraschung perfekt werden zu lassen. Manchmal hat er mich fast erwischt, als ich Informationen einholte oder mit dem Kurzzeitinternat für meine Tochter telefonierte. Er hat sich gewundert über mein Verhalten, wenn ich Telefonate schnell beendete, eigentlich hänge ich sehr lange am Telefon. Ich habe mich immer irgendwie rausgeredet.

Irgendwann im Oktober musste ich das Versteckspiel beenden. Es wurde etwas kompliziert. Um einen Ehestreit zu vermeiden, habe ich meinem Mann dann die Überraschung verraten. Es waren ja nur noch wenige Tage vor dem Abflug. Die Freudentränen in seinen Augen, das Strahlen unter Tränen, ich werde es nie vergessen.

Am 29.10.2016 brachte uns eine liebe Nachbarin zum Bahnhof. Die Reise konnte beginnen.

Die Fahrt zum Flughafen, der Check In und der gesamte Flug nach Hurghada verlief ohne Zwischenfall und entspannt landeten wir nach guten 4 Stunden auf dem Flughafen von Hurghada/Ägypten.

Ab hier beginnt eine Reise die unvergessen bleibt.

Mit einem Privattransfer wurden wir vom Flughafen ins Hotel Albatros White Beach Resort gebracht. Dort durften wir den ersten Tag und eine Nacht verbringen, bevor es mit der eigentlichen Nilkreuzfahrt losging.  Zum Hotel Albatros White Beach Resort werde ich einen gesonderten Bericht schreiben.

Bereits hier sage ich Danke an zwei Menschen, die diese Nilkreuzfahrt so unbeschreiblich machten.

Ein großer Dank geht an Walid El Sayed für die perfekte Planung und Buchung.

 Anton Alfraid danken wir für die tolle persönliche Reiseleitung.

Mit dem PKW von Hurghada nach Luxor

Für viele mag das jetzt furchtbar klingen, wenn ich schreibe wir waren 4 Stunden unterwegs. Quer durch die Wüste,  um zu unserem eigentlichen Ziel, einem Nilschiff zu gelangen. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht mal den Namen unseres Schiffes. Nun zur Fahrt kann ich nur soviel sagen. Es war ein entspanntes Reisen in einem  klimatisierten PKW. Mein Mann und ich, unser Reiseleiter Anton und der Fahrer. Gekühlte Getränke, sehenswertes Gelände, ausreichende Pausen. Tolle Erklärungen über Ägypten, Land und Leute haben  die Reisezeit im Nu vergehen lassen. Wir hatten Spaß, haben gelacht, einen Tee getrunken und hatten auch schon mit den ersten Verkäufern Kontakt.

Nilkreuzfahrt 2016

Die Emilio unser Schiff

Endlich oder Wow, unser Schiff, das die nächsten Tage unser schwimmendes Hotel ist.

Nilschiff Emilio Nilschiff Emilio

Die Emilio ist ein etwas älteres, aber schönes Nilschiff. Freundliches und zuvorkommendes Personal sorgte für Sauberkeit und eine tolle Zeit auf der Emilio. Das Essen einfach aber sehr schmackhaft. Die Kellner perfekt geschult und immer zu einem Scherz aufgelegt. Die Zimmerboys, ja da muss ich immer noch schmunzeln und wenn ich an die vielen Figuren und Überraschungen zurückdenke, möchte ich einfach zurück.

Nilschiff Emilio

Dekorationen auf dem Nilschiff Emilio

Unser Zimmer auf der Emilio, hatte alles was wir zu einem angenehmen Aufenthalt benötigten. Das Bad klein aber mit allem bestückt was nötig ist. Im Untergeschoss der Speisesaal und auf dem Oberdeck ein kleiner Pool und ausreichend Sonnenliegen um die Zeit an Bord zu genießen.

 

 Gebuchtes  Ausflugspaket der Nilkreuzfahrt

Luxor – Esna

Besuch des seit 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden Luxor- und Karnak-Tempel eine der größten Tempelanlagen, die bis in die 12. Dynastie unter Sesostis  zurückreicht.

Nilkreuzfahrt 2016/Karnaktempel

Edfu – Kôm Ombo

Am frühen Morgen genossen wir die vorbeiziehende Landschaft und das rege Treiben auf und entlang des längsten Flusses Afrikas bevor Edfu erreicht wurde. Nach der Besichtigung des dem lokalen Gott Hor-Behdeti geweihten Horus-Tempels ging es weiter nach Kôm Ombo.

Kôm Ombo – Assuân

Frühmorgens fuhren wir  dem Schiff zum großen Assuân-Staudamm, der den Nil zum riesigen Nassersee aufstaut.

Ein wahnsinnig tolles Erlebnis.

Nilkreuzfahrt 2016/Assuan Staudamm

Besuch des Granitsteinbruchs mit den unvollendeten  Obelisken in Assuan

Der Steinbruch in Assuan mit den  unvollendeten Obelisken, haben bei mir so viele Emotionen verursacht, die man nicht beschreiben kann. Ein Wächter hat uns die verschiedenen Steinsorten erklärt und auch Fotos von uns gemacht.

Nilkreuzfahrt 2016/Granitsteinbruch in Assuan
Nilkreuzfahrt 2016/Steinbruch mit Wärter in Ägypten

 

Kitchener Insel

Ein absoluter Traum, diese Insel die nach dem Engländer Lord Horatio Herbert Kitchener benannt wurde beherbergt so viele verschiedene Palmen, Bäume, Gewächse aus aller Welt . Sie wird auch botanischer Garten von Ägypten genannt. Fotoapparat nicht vergessen, es gibt unwahrscheinlich viel zu sehen. Auf dem Rückweg bekamen wir noch einen Einblick in das Naturschutzgebiet.

Nilkreuzfahrt 2016/Kitchener Insel

Nilkreuzfahrt 2016/Naturschutzgebiet bei den Kitchener Inseln

Nilkreuzfahrt 2016/Naturschutzgebiet bei den Kitchener InselnAssuân – Kôm Ombo – Luxor

Schifffahrt nach Kom Ombo und Besichtigung des Doppeltempels. Weiterfahrt über Edfu nach Luxor.

Überfahrt zum Westufer von Luxor, wo wir einige der Gräber im imposanten Tal der Könige besichtigt haben.

Besonders beeindruckend waren aber auch die  beiden nebeneinander stehenden altägyptischen Kolossalstatuen der Memnon-Kolosse

Nilkreuzfahrt 2016/Mennon-Kolosse

Abu Simbel

Natürlich haben wir auch Abu Simbel besucht. Bereits in den frühen Morgenstunden, noch vor Sonnenaufgang hat uns unser Fahrer und natürlich Anton abgeholt. Es war kalt und noch nicht richtig hell. Anton hat mir einen Sonnenaufgang in der Wüste versprochen. Mit Lunchpaket versorgt stiegen wir ins Auto und fuhren der Sonne entgegen.

Nilkreuzfahrt 2016/Sonnenaufgang in der ägyptischen Wüste

Nilkreuzfahrt 2016/ Abu Simbel

Nilkreuzfahrt 2016/ Abu SimbelFata Morgana

Habt ihr schon einmal eine Fata Morgana gesehen. Ich muss jetzt noch schmunzeln, wenn ich daran denke. Mein Unwissen, meine Leichtgläubigkeit. Mein Mann und Anton hatten viel Spaß dabei, mir Wasser in der Wüste zu zeigen.

Nilkreuzfahrt 2016/Fata Morgana

Alabaster Werkstatt in Luxor

Hier konnten wir hautnah erleben wie aus Stein wunderschöne Kunstwerke entstehen. Natürlich habe ich mir auch ein kleines Andenken mit nach Hause genommen.

Nilkreuzfahrt 2016/Alabaster-Wekstatt

Traumreise auf dem Nil

All das Erlebte in Worte zu fassen ist fast unmöglich. Zudem empfindet es ja auch jeder etwas anders.

Für uns war es eine Traumreise. Unvergessliche Momente, wenn man vom Schiff aus winkende Kinder am Ufer sieht. Vorbeiziehende Felder mit Bananen- Stauden oder Mangobäumen. Wasser-Büffel und Bewässerungssysteme für eine fruchtbare Ernte.

Anton machte alles möglich

Anton unser Reisebegleiter, der nur für meinen Mann und mich da war, hat uns perfekt durch diese Woche auf dem Nil begleitet. Er hat uns vieles erklärt, gezeigt und mit Überzeugung, uns Ägypten noch näher gebracht. Unser Reiseleiter  hat immer darauf geachtet, dass wir geeignetes Schuhwerk und Sonnenschutz trugen. Anton  kümmerte sich um unser Wohlbefinden und wir hatten viel Spass mit ihm. Mein Mann hatte einen Wunsch. Er wollte Gewürze kaufen, ich dagegen eine Shisha rauchen. Anton machte Beides möglich. Mein Mann probierte das erste mal Datteln  und hatte in dem Gewürzladen viel Spaß, während ich Unmengen an Gewürzen gekauft habe.

Shisha habe ich natürlich auch geraucht. Mein Mann durfte da aber nur zuschauen. Anton brachte uns frische Falafel und ganz frischen Zuckerrohrsaft. Er begleitete mich sicher zur Bank und brachte uns die ägyptische Kultur ein bisschen näher.

Nilkreuzfahrt 2016/Shisha rauchen

Wir werden es wieder tun

Nun ist es schon drei Monate her und die Erinnerungen sind noch so frisch, ich spüre immer noch die Sonne auf der Haut, den Sand unter meinen Füßen. Das Schwanken der Emilio, wenn ich das Sonnendeck verlasse. Ich sehe meinen Mann verzaubert vor den Mennon Kolossen und im Sonnenlicht am Assuan Staudamm. Erinnerungen, die uns keiner nehmen kann.

Wir sind uns einig, wir werden es wieder tun. Bald, ganz bald.

8 Gedanken zu „Nilkreuzfahrt von Luxor bis Assuan / Reisebericht

  • 28. November 2017 um 19:39
    Permalink

    Giebt es die möglichkeit auf einem Nilkreuzfahrtschiff Sisha zu rauchen?

    Antwort
    • 10. Dezember 2017 um 9:44
      Permalink

      Das kann ich dir leider nicht beantworten. Ich habe keinen gesehen, auch keine Shishas an Bord.

  • Pingback: Wandbild von Saal Digital (Erfahrungsbericht) - Mischbluts Oase

  • 18. April 2017 um 23:05
    Permalink

    Wir wollten jetzt im April auch nach Ägypten fliegen – auch als Individualreise und nicht als Pauschaltouristen 2 Wochen am Roten Meer liegen. Eine Nilkreuzfahrt hätte ich auch gern gemacht, aber meine Vorstellungen haben gnadenlos unser Budget gesprengt – selbst mit günstigen Übernachtungen. In Ägypten kann man sich nicht einfach ein Auto mieten und losfahren. Wie du schon geschrieben hast, man braucht einen Fahrer und einen Tourguide. Naja wir haben die Reise nur verschoben und sind dann wieder auf die Kanaren geflogen. Und dann hörte ich in den Nachrichten, dass wieder ein Anschlag in Ägypten war. Es ist schwierig für mich zu beurteilen, ob das Land momentan zu gefährlich ist. Passieren kann überall was, das ist klar, aber einige Länder sind schon wahrscheinlicher als andere. In Marokko sind wir selbst Auto gefahren, hatten in der Wüste und in den Städten aber auch private Tourguides. Das macht in manchen Ländern echt Sinn, ob man aber autenthische Eindrücke bekommt, kommt mMn sehr auf den Guide an und wie viel sie bereit sind zu erzählen.
    Naja ich hoffentlich jedenfalls, dass ich eines Tages noch mal nach Ägypten fliegen werde. Man muss ja mit knapp 30 noch nicht die ganze Welt gesehen haben, ein paar Highlights kann man sich noch aufheben. 😉
    LG Myriam

    Antwort
  • 4. März 2017 um 20:32
    Permalink

    wow klasse geschrieben <3 Jetzt muß ich aber mal fragen, habt ihr die Nil Fahrt in D oder in Ägypten gebucht ? Wer war dieser Anton , Jemand vom Hotel oder ein privater Reiseführer den ihr gebucht habt ?

    LG Ira

    Antwort
    • 5. März 2017 um 11:12
      Permalink

      Hallo, ich habe alles von zu Hause aus gebucht.Jedoch über ein Reisebüro, mit telefonischem Kontakt. Im Text habe ich Walid el Sayed erwähnt und auch verlinkt. Er hat ein Reisebüro in Deutschland. Er hat uns auch Anton besorgt. Wir sind super zufrieden mit Walid, er macht wirklich alles möglich.

  • 28. Februar 2017 um 20:01
    Permalink

    Da denk ich an meine Reise im januar 2016 zurück. Haben in Luxor noch den Ballonflug mitgemacht. Ansonsten alles so schön auch erlebt. Selbst in der Alabaster Fabrik haben wir über die Inszenierung der lieben leute geschmunzelt. Danke für den schönen Bericht

    Antwort
    • 5. März 2017 um 11:08
      Permalink

      Hallo Jörg, den Ballonflug hätte ich auch gerne gemacht. Mein Mann hat jedoch Höhenangst und da habe ich verzichtet. Vielleicht beim nächsten Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.