Philips Airfryer die etwas andere Friteuse Teil 2

Sicher braucht der Airfryer nicht gerade wenig Strom und manch einer sagt jetzt bestimmt, da kann ich meinen Backofen auch einschalten. Ja das stimmt, aber für mich ist es die perfekte Lösung, denn wir sind nur noch 3 Personen und da ist mir so ein kleiner Kuchen viel lieber als wenn ich zuviel wegwerfen muß und mein Elektroherd ist schon über 15 Jahre alt, also von Energiesparen ist bei dem Teil nicht mehr die Rede.
Seit meinem ersten Bericht über den Philips Airfryer sind nun schon wieder einige Tage vergangen und ich habe wieder einiges ausprobiert. Auch habe ich den Airfryer noch mehr schätzen gelernt,ja ich bin zufrieden. In meinem letzten Bericht habe ich ja geschrieben, daß mir der Kuchen mißlungen ist. Da ich nicht so schnell aufgebe habe ich es natürlich nocheinmal probiert und dieses mal war das Ergebnis ein wundervoller lockerer Kuchen. Ich habe mir eine kleine Guglhupfform mit 17 cm Durchmesser besorgt, diese passt perfekt in den Korb vom Airfryer. Durch einen Ratschlag einer anderen Bloggerin habe ich die Temperatur sehr niedrig gehalten und lieber öfter mal geschaut und etwas nachreguliert. Das Ergebnis perfekt
Aber was ich am meisten an dem Teil liebe ist die Reinigung, die geht echt problemlos, man kann den Korb sowie den Einschub in die Spülmaschine geben, aber ich persönlich möchte das nicht, denn das nimmt mir zuviel Platz weg. Ich spüle die Teile mit der Hand ab, sollte mal der Korb etwas mehr verkrustet sein, weiche ich es kurz mit einigen Tropfen Spülmittel ein. Aber immer öfter verwende ich Backpapier welches ich passgenau für den Korb zugeschnitten habe. So umgehe ich die lästige Schrubberei.

Unten seht Ihr unser Abendessen von gestern. Frischer Salat mit Baguette und ganz leckerem Käse aus dem Airfryer.

Mozzarella-Sticks und kleine Camenbert. Hier darf man auch die Temperatur nicht so hoch wählen, lieber etwas niedriger. Ich habe den Käse bei 120 Grad  gebacken.

Was ich auch noch zubereitet habe in den letzten Tagen waren kleine Köstlichkeiten aus Blätterteig. Den fertigen Blätterteig habe ich mit verschiedenen Zutaten gefüllt. Miniwienerle,Schinken gekocht, Schinkenwürfel roh, Käse. Danach im Airfryer gebacken, ein echter Traum, der bei meinen Gästen sehr gut ankam. Auf dem unteren Bild zeige ich Euch Hähnchenflügel aus dem Airfryer, die werden richtig klasse innen saftig außen schön knusprig.

 

2 Gedanken zu „Philips Airfryer die etwas andere Friteuse Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.