Reinigungs-Pads von Clean-o-Fox von mir getestet

Das bisschen Haushalt macht sich leider nicht allein.

Auch wenn es immer mehr Helferlein für nahezu jeden Schmutz und jeden kleinen und großen Fleck gibt, ist weniger oft mehr. In meinem Haushalt verzichte ich nach Möglichkeit auf scharfe Putzmittel. Sprays die es z.B für den Backofen oder zur Fleckenbehandlung gibt,  verwende ich gar nicht. Auch wenn es manchmal etwas mehr Mühe macht, sauber ist es dennoch bei mir.

Als ich dann vor einigen Wochen das Angebot bekam die Reinigungs-Pads von Clean-o-Fox zu testen, sagte ich spontan zu. Der Slogan „Clever reinigen mit Clean-o-Fox“ machte mich neugierig.

Es dauerte nicht lange und mich erreichte ein DIN A4 Umschlag mit den angekündigten Pads. Beim Auspacken schaute ich wohl etwas irritiert und  der Kommentar von meinem Mann brachte mich dann auch sofort zum Lachen.

„Hast du Teppichproben bestellt, ich dachte du bist gegen diese Bakterienschleudern“

Wo er recht hat, hat er recht. In unserem  Haus gibt es keine Teppichböden und wird es auch nie geben. Nun aber  wieder zurück zum aktuellen Testprodukt, das ich für euch ausführlich getestet habe.

 Reinigungs-Pads von Clean-o-Fox

Die Pads sehen wirklich wie kleine Teppichstücke aus. Nur mit etwas klarem Wasser sollen diese jedoch Verschmutzungen im Handumdrehen beseitigen. Ob im Haushalt oder aber auch für die Autoreinigung  und  Flecken auf Kleidung bestens geeignet laut Hersteller.

Ganz ohne Chemie. Richtig perfekt für mich, oder doch nicht?!

Die Pads sind in verschiedenen Größen erhältlich. Das scheckkartengroße Mini-Pad ist perfekt für unterwegs und wird in einem Echtlederetui geliefert. Das größere hat einen abnehmbaren Ring zum Aufhängen.

Um möglichst viel über die Wirksamkeit der  Reinigungs-Pads von Clean-o-Fox zu erfahren, habe ich diese an verschiedenen Materialien ausprobiert.

Test1

Stoff und Wildleder

In diesem Bereich konnte mich der kleine Teppich überzeugen. Etwas mit Wasser befeuchtet und über den Fleck auf meiner schwarzen Jeans. Etwas hin und her reiben und der Fleck ist weg. Ebenso gut hat das mit meinen Wildlederstiefeln funktioniert. Die Schneeränder gingen problemlos weg.

Test2

Holz

Wir haben naturbelassene Kiefernholz-Türen. Leider auch oft nicht ganz problemlos zu reinigen. Gerade im Bereich der Klinken und dort wo kleine Kinderhände hinkommen. Bisher reinigte ich diese Stellen mit einem herkömmlichen Küchenschwamm oder einem Microfasertuch. Das Reinigungs-Pad zeigte hier das selbe Ergebnis wie der ganz normale Schwamm.

Test3

Küchenbereich

In diesem Bereich, in dem es ja doch schon mal etwas mehr fetthaltigen Schmutz gibt, lag mein herkömmlicher Küchenschwamm und etwas Spüli klar vorne. Der kleine Teppich, wie ich das Pad nenne, versagte hier. Das Fett blieb in den Fasern hängen und schmierte mehr als es reinigte. Auswaschen, gestaltete sich mehr als schwierig.

Bad

Die Reinigung im Badezimmer fand ich sehr mühselig, die Seifenreste blieben in den Fasern hängen und auch Kalk schien nur im ersten Moment verschwunden. Nach dem Trocknen, zeigte er sich wieder. Da funktioniert etwas Essig auf einem normalen Haushaltsschwamm wesentlich besser. Bei den Armaturen war ich auch nicht überzeugt. Ich mußte alle nachreiben um  eine  streifenfreie Sauberkeit zu bekommen. Mit einem herkömmlichen Microfasertuch oder einem Fensterleder geht das in einem Aufwasch.

Anwendung, Handlichkeit, Trocknung der Reinigungs-Pads von Clean-o-Fox

Die Anwendung in den verschiedensten Bereichen ist relativ einfach. Das Pad mit etwas Wasser befeuchten oder den Gegenstand mit einer Sprühflasche mit Wasser benetzen. Mit dem Pad die Stelle (Gegenstand) reinigen. Nicht wirklich einfach gelingt das Auswaschen des Pads, da es sehr starr ist und dadurch ein auswringen nicht möglich ist. Trocknung dauert ganz schön lange und gelingt am schnellsten auf der Heizung. Gerade bei dem kleinen Pad mit dem Echtlederetui sollte darauf geachtet werden. Denn ich kann mir gut vorstellen, dass das Pad im feuchten Zustand sonst unangenehme Gerüche entwickelt oder mehr

Testergebnis der Reinigungs-Pads von Clean-o-Fox

Mich konnte Clean-o-Fox nicht überzeugen und ich bleibe bei meiner herkömmlichen Methode mit Putzschwamm, Microfasertuch und etwas Spüli. Dazu etwas Muskelkraft und fertig.

Kennst Du Clean-o-Fox? Wenn ja wie findest Du das Reinigungssystem?

 

6 Gedanken zu „Reinigungs-Pads von Clean-o-Fox von mir getestet

  • 11. Januar 2016 um 11:15
    Permalink

    Ich bin immer froh, wenn andere zu einem ähnlichen Ergebnis kommen. Ich finde, die “ Teppiche “ reinigen entweder genauso gut wie normale Schwämme oder gar schlechter.
    Bei mir hat sich so ein Pad sogar aufgelöst.

    Für mich sind diese Pads auch eindeutig durchgefallen, auch von dem feuchten Pad im Lederetui bin ich nicht überzeugt. Wenn man dieses in der Hand- oder Bürotasche vergisst, wird es wohl bald müffeln.

    Liebe Grüße
    Susanne

    Antwort
    • 15. Januar 2016 um 21:46
      Permalink

      Hallo Susanne, ich denke das ist ein Produkt, dass man nicht wirklich braucht. Dabei hat sich die Beschreibung sehr gut angehört und ich habe mehr erwartet.

  • 11. Januar 2016 um 10:08
    Permalink

    Ich hatte es genutzt für Flecken auf der Tischdecke und es funktionierte. Mein Mann nutzt das etwas größere für die Frontscheibe seines Autos. LG Romy

    Antwort
    • 15. Januar 2016 um 21:48
      Permalink

      Hallo Romy, bei meinen Stiefeln hat es auch gut funktioniert, aber ein normaler Haushaltsschwamm hat die gleiche Wirkung und den kann ich richtig gut auswaschen.

  • 11. Januar 2016 um 7:30
    Permalink

    Guten Morgen Ulrike,
    vom Design her gefallen sie mir sehr gut, praktisch auch zum Mitnehmen. Lange Trockenzeit und schlechte Reinigung geht aber gar nicht und würde mich auch negativ stimmen. Dann lieber bei Altbewährten bleiben.
    Liebe Grüße

    Antwort
    • 15. Januar 2016 um 21:50
      Permalink

      Ja Tanja, das Design ist nicht schlecht, gefällt mir auch. Die Handhabung und die Reinigungsleistung jedoch nicht. Da gibt es bessere Helferlein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.