und was kommt morgen? 4


Der Hamster und ich

Manchmal möchte ich einfach nur einen Moment festhalten weil ich weiß er kommt nie wieder. Ein anderes mal würde ich eine Situation einfach aus meinem Leben streichen und mir ist klar, daß so etwas gar nicht möglich ist. Jeden Tag fühle ich mich wie ein Hamster in seinem Käfig. die einzige Beschäftigung das Drehen in seinem Rad. Jeden Tag die gleichen Probleme, die gleichen Handgriffe und immer nur funktionieren, besagtes Rad läuft nur in eine Richtung.

Verlässt man diesen Rundweg der Verantwortung, der Pflicht und der Gewohnheit so muß man oft die Erfahrung machen, daß der nächste Tag das doppelte für einen  bereithält. Zumindest ist das bei mir so. Es gibt kein aufschieben oder auslassen, das dicke Ende trifft und dann mit voller Wucht.

Irgendwann kommt man dann an einen Punkt wo man alles hinschmeißen möchte. Mir geht es gerade so. Wenn du keinen Erfolg  und keine Dankbarkeit für dein Tun siehst, dann verstehst du mich vielleicht. Wenn es bei dir anders ist und dein Leben geprägt von Schaffenskraft, du immer dein Lob oder die Anerkennung bekommst, dann wirst du mich nicht verstehen.

Egal ob du mich verstehst oder nicht, mir ist es jetzt wichtig das einfach mal zu sagen. Ich stehe momentan an einem Punkt wo ich nicht weiß wie es gesundheitlich weitergeht. Kortison sorgt dafür, daß ich immer gereizter werde was vielleicht auch etwas mit Gewichtszunahme zu tun hat. Dieses Medikament das mir helfen soll beschert mir einige Pfunde mehr obwohl ich Diät mache. Ständige Schmerzen rauben mir die Kraft, aber funktionieren muß ich dennoch. Na gut der Husten wird etwas weniger, dafür nehmen die Schmerzen in den Händen und Füßen zu. Sorry an  alle die es nicht verstehen und danke wenn ihr trotzdem bei mir weiterlest.

Ich habe wirklich überlegt meinen Blog aufzugeben. Auch hier fehlt mir ein bisschen die Motivation und die Leser.  Nachdem ich jedoch mittlerweile sicher weiß, daß ich meinen bezahlten Job nicht mehr ausüben kann möchte ich mir meinen Blog weiterhin erhalten, denn er ist etwas was mich noch etwas motiviert und mir auch eine kleine Auszeit aus meinem Käfig der Pflicht beschert.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “und was kommt morgen?

  • Antje M.

    Oh weh, ich hoffe sehr, dass Du aus dem Hamsterrad herausfindest, ich weiß leider sehr gut wovon Du sprichst! Wünsche Dir, dass die Sonne bald wieder scheint! Und lass den Blog am Leben, ich les Dich sehr gern;-)

    • Ulrike Autor des Beitrags

      Ich danke dir, es ist nicht wirklich leicht momentan, aber ich bin eine Kämpferin und jetzt geht es erstmal in den Urlaub, dann hoffe ich auf etwas bessere Zeiten.

  • Bananenschneckerl

    Einiges kommt mir sehr vertraut vor … Halte bitte durch – es kommen auch wieder bessere Zeiten!

    Alles Liebe

    Sissi

  • Petra

    Das klingt bei dir echt nicht gut, hast schonmal daran gedacht dir eine kleine Auszeit zu nehmen, evtl Kur oder sowas? Mir hatte das damals echt gut getan, ich bin da nämlich in eine sogenannte Mütterkur also Ohne Kinder gefahren, dafür gabs von der Krankenkasse eine Hilfe die dann ins Hauskam und meinen Schatz unterstütze wo ich nicht da war.
    Liebe Grüße und hoffentlich einen angenehmen und Stressfreien Tag wünsch ich dir.
    Petra